UFOs sind im Mainstream gelandet

Lesedauer < 1 Minute

UFOs have gone full mainstream.

Es ist wirklich so und irgendwie faszinierend zu beobachten. Seit dem Artikel in der New York Times 2017 hat das Thema unglaublich an Fahrt aufgenommen, ist es aus der eher grenzwissenschaftlichen Spinnerecke 😉 mitten in die Mainstream-Medien gewandert. Und nicht nur das: Auch mitten in den amerikanischen Politikbetrieb. Ob New York Times, The Washington Post, The New Yorker, Politico oder auch Scientific American, die, die früher, wenn überhaupt, nur berichteten, um sich darüber lustig zu machen, berichten nun ernsthaft. Selbst der Spiegel hierzulande.

Ich bin echt gespannt, wo das noch alles hinführt 😉

The Unidentified Celebrity Review

Lesedauer < 1 Minute

Sehr interessante und kurzweilige zweieinhalb Stunden! Viele tolle Themen wurden angesprochen und diskutiert. Auch Philosophie und Politik, wirklich informativ und unterhaltsam.

Es gab auch einige Infos über Lue Elizondo:

  • Sein Vater war politischer Gefangener auf Kuba
  • Er hat eine „Top Secret/Sensitive Compartmented Information (TS/SCI) Security Clearance“ und damit Zugang zu „Sensitive Compartmented Information Facility (SCIF)“, weil er „Defense Contractor“ ist. (Die Frage, mit wem konkret er da Verträge hat und wer ihn bezahlt, blieb dann aber doch unbeantwortet 😉 )
  • Sein Weltbild ist eher sozial-liberal (Freiheit endet dort, wo sie die Freiheit anderer einschränkt, ich muss nicht mit den Ansichten eines anderen übereinstimmen, um sie zu verteidigen, wer Hilfe braucht, soll sie bekommen usw.)

Teilnehmer der Diskussionsrunde waren:

  • Luis Jimenez
  • Michael Mataluni
  • Lue Elizondo
  • @TheUfoJoe – www.ufojoe.net
  • Jamarl L. Thomas
  • Alec Sears

Politico: Die Hintergrundgeschichte, wie Washington ein Randgebiet der Wissenschaft in sein Herz schloss.

Lesedauer < 1 Minute
Screenshot

In seiner Freitagsstory bringt Politico einen lesenswerten Bericht dazu, wie es das Thema UFOs aus der grenzwissenschaftlichen (um nicht zu sagen: Spinner-) Ecke in das Herz von Washington und mitten in die Mainstream-Medien schaffte:

The Friday Cover: How Harry Reid, a Terrorist Interrogator and the Singer From Blink-182 Took UFOs Mainstream – The hidden history of how Washington embraced a fringe field of science.

Und Politico ist ja nun nicht irgendein Käseblatt 😉 Das gehört zu den wichtigsten Medien im Washingtoner Politikbetrieb.

The Hill: Außergewöhnliche Erklärungen für UFOs zunehmend plausibel

Lesedauer 2 Minuten

Kaum hatte ich meinen letzten Post hier eben geschrieben, flattert mir was von The Hill auf den Desktop: Extraordinary explanations for UFOs look increasingly plausible

Grundsätzlich sieht man dort zwei Erklärungsansätze:

  • Ein bemerkenswerter technologischer Sprung durch eine ausländische Regierung
  • Eine „nicht-menschliche Technologie“

Beides würde tiefgreifende globale Auswirkungen haben, schreibt The Hill. Keine Frage, das sehe ich auch so. Wohl jeder.

„The Hill: Außergewöhnliche Erklärungen für UFOs zunehmend plausibel“ weiterlesen

Und die Skeptiker?

Lesedauer 3 Minuten

Ich beschäftige mich jetzt sicher seit über vierzig Jahren mit dem Thema UFOs. Klar, mal mehr, mal weniger, mal gläubiger, mal skeptischer. Grundsätzlich gehöre ich zu den Menschen, die meinen, man muss immer beide, alle Seiten – möglichst unvoreingenommen – hören, bevor man ein Urteil fällt. Und es schadet auch gar nicht, wenn das Urteil dann in der Art ausfällt, dass man sagt: Ich weiß es nicht. Ich brauche mehr Daten!

„Und die Skeptiker?“ weiterlesen

The Washington Post: Wir stellen die falschen Fragen zu UFOs

Lesedauer 2 Minuten

In ihrem Kommentar bei der Washington Post schreiben Ravi Kopparapu, ein Planetologe am NASA Goddard Space Flight Center, und Jacob Haqq-Misra, ein Forscher am Blue Marble Space Institute of Science:

Wir müssen die aktuelle UAP/UFO-Frage mit dem gleichen Maß an intensiver Forschung angehen, und zwar unter Einbeziehung von Experten aus der Wissenschaft in Disziplinen wie Astronomie, Meteorologie und Physik sowie von Fachleuten aus Industrie und Regierung mit Kenntnissen über Militärflugzeuge, Fernerkundung vom Boden und Satellitenbeobachtungen. Die Beteiligten müssten sich gegenüber bestimmten Erklärungen neutral verhalten, mit dem primären Ziel, genügend Daten zu sammeln – einschließlich visueller, Infrarot-, Radar- und anderer möglicher Beobachtungen -, die es uns schließlich ermöglichen, die Identität eines solchen UAP zu bestimmen. Diesem agnostischen Ansatz zu folgen und sich auf solide wissenschaftliche und von Experten überprüfte Methoden zu verlassen, würde einen langen Weg zur Überwindung des Tabus in der Mainstream-Wissenschaft gehen.

Ohne robuste, glaubwürdige Daten, die von Mainstream-Wissenschaftlern erhoben werden, werden UAP-Studien immer als Grenzwissenschaft angesehen werden. Mit einer systematischen Sammlung neuer Daten und dem Zugang zu allen vorhandenen Daten können wir wissenschaftliche Sorgfalt auf das anwenden, was beobachtet und dokumentiert wurde.

Letztendlich ist das Verständnis von UAP ein wissenschaftliches Problem. Wir sollten es auch so behandeln.

Opinion: We’re asking the wrong questions about UFOs

Dieser Meinung kann ich mich nur anschließen. Das Thema muss endlich raus aus der Schmuddelecke, raus aus esoterischen etc. Verschwörungsmythen. Es muss endlich ergebnisoffen wissenschaftlich untersucht werden. Und dafür müssen eben alle Daten zur Verfügung stehen und nicht nur ein paar Videoschnippsel etc., die man auf viele Arten (miss-)deuten kann. Nur so können wir endlich Wissen darüber erlangen, sauber belegte Erkenntnisse.

Das Thema ist zu wichtig, auch viel zu interessant, um es Leuten aller Couleur zu überlassen, die damit nur ihre ureigenen Interessen verfolgen und sich gegebenenfalls damit die eigenen Taschen füllen.

Max Moszkowicz interviewt Lue Elizondo | Update

Lesedauer 3 Minuten

Max Moszkowicz aus den Niederlanden hat nur rund 1000 Abonnenten – „nur“ im Vergleich zu den diversen sehr bekannten Formaten, z.B. aus den USA. Das obige Video hatte, als ich es gesehen habe, rund 6600 Aufrufe. Nichtsdestoweniger hätte er viel mehr Abos und Aufmerksamkeit verdient, denn Max hat ein, wie ich finde, sehr interessantes Interview mit Lue Elizondo geführt. Und insbesondere freue ich mich natürlich auch, dass hier aus Europa, aus der Nachbarschaft, so etwas kommt. Denn insgesamt habe ich den Eindruck, dass Europa (von Deutschland gar nicht zu reden) da bezüglich den neuen Entwicklungen zum Thema UFOs/UAP immer noch im tiefen Dornröschenschlaf verweilt. Es gibt kaum Formate, die das Thema angehen…

„Max Moszkowicz interviewt Lue Elizondo | Update“ weiterlesen

Lue Elizondo bei This Week

Lesedauer < 1 Minute

„Wir müssen dies aus der Perspektive der Wissenschaft und einer weiter entwickelten Wissenschaft betrachten.“