Und die Skeptiker?

Lesedauer 3 Minuten

Ich beschäftige mich jetzt sicher seit über vierzig Jahren mit dem Thema UFOs. Klar, mal mehr, mal weniger, mal gläubiger, mal skeptischer. Grundsätzlich gehöre ich zu den Menschen, die meinen, man muss immer beide, alle Seiten – möglichst unvoreingenommen – hören, bevor man ein Urteil fällt. Und es schadet auch gar nicht, wenn das Urteil dann in der Art ausfällt, dass man sagt: Ich weiß es nicht. Ich brauche mehr Daten!

Letzteres ist summa summarum immer noch der Punkt, an dem ich stehe. Ich denke, alles deutet daraufhin, da ist was! Aber was es ist, keine Ahnung. Da beginnt für mich die pure Spekulation.

Hinzu kommt, bei wohl keinem anderen Thema gibt es so viel Desinformation, wird so intensiv Desinformation gestreut. Von vielen Seiten. Sicher den diversen Diensten, dem Militär, der Regierung usw., aber auch von „Gläubigen“, Esoterikern, Religiösen oder auch einfach nur Menschen, die ihrer Fantasie gern freien Lauf lassen und dabei wenig Interesse haben, Fiktion von Fakten zu unterscheiden. Vom geldwerten Vorteil mal gar nicht zu reden. Mit Mysterien ließ sich schon immer auch ganz gut verdienen 😉

Oft denke ich, beide Seiten, sowohl die „Skeptiker“ als auch die „Gläubigen“, machen es sich zu leicht, greifen sich einen Aspekt raus, der ihre persönliche Weltsicht stützt, ignorieren dabei aber alles andere gekonnt. Confirmation bias at its best. Oder so. Und dem erliegen wir regelmäßig alle.

Deshalb möchte ich hier auch mal Sichtweisen derer sammeln, die sagen, nö, kein UFO 😉

Denn allzu leichtfertig alles, was irgendwie mysteriös aussieht oder auf den ersten Blick ins Schema UFO passt, hinzunehmen, schadet dem Thema mehr, als es der skeptischste Skeptiker je könnte.

Zum Beispiel wird mir dies schöne, grüne Nachtsichtgerät-Video mit dem hübsch blinkenden Dreieck allzu leichtfertig als UFO interpretiert. Da spricht dann doch meiner Meinung nach einiges mehr für Bokeh und den passenden Verschlussmechanismus der Kamera.

Aber auch bei den anderen Videos gibt es Fragen. Siehe z.B. das Video oben dazu.

Der Youtube-Channel von David Falch beschäftigt sich mit Infrarotaufnahmen und vergleicht sie mit anderen Aufnahmetechniken. Sehr interessant. Da gibt es Videos, die man gesehen haben sollte, denke ich, bevor man sich eine Meinung bildet. Eine kleine Auswahl:

Die Fragen, die bei mir immer wieder auftauchen:

  • Mute ich Navy-Piloten etc. echt zu viel zu, wenn ich denke, das sind doch Profis, die müssen doch z.B. einen Vogel oder anderen Jet etc. auf ihren FLIR-Geräten etc. von einander unterscheiden können? Sind das nicht für den Ernstfall überlebensnotwendige Skills?
  • Welche Gründe könnten solche Leute haben, Desinfo zu verbreiten?
  • Welche Gründe könnte ein Lue Elizondo und all die anderen aus der Ecke von Regierungsorganisationen oder auch den Diensten haben?
  • Nehmen wir mal an, die Skeptiker haben recht und es sind Vögel, andere Jets etc., dann müssen das doch auch die Profis vom Militär etc. wissen, welchen Zweck haben dann die veröffentlichten und als „echt“ bestätigten Videos? (Wobei das „echt“ ja nur aussagt, ja, das ist ein echtes Video von uns, nicht aber aussagt, ja, darauf sieht man ein echtes UFO 😉 )
  • Nehmen wir mal an, das Militär etc. weiß echt nicht, was da vorgeht, ist das glaubhaft? Dass sie da viele Jahrzehnte irgendwas Unbekanntes über Atomwaffendepots, Militärschiffen, -flugzeugen, -basen etc. rumfliegen lassen und schulterzuckend sagen, jau, wissen wir auch nicht, was das ist, aber interessiert uns jetzt auch nicht so wirklich…?? Really?
  • Rücken die USA nur vielfältig interpretierbare Videoschnippsel raus, weil sie anderen Staaten keine Infos preisgeben wollen? (Wozu auch immer…)
  • Warum springen plötzlich Mainstream-Medien, die bisher eher das Thema immer lächerlich gemacht haben, massiv auf den Zug auf? Click Bait? 😉
  • Und noch ca 1001 andere Fragen 😉

Last but not least die Frage aller Fragen, die auch hier schon Thema war.

Warum? Warum jetzt? Warum so – für dies Thema und das Pentagon etc. – so geradezu atemberaubend schnell? Warum nimmt die Offenlegung, Disclosure, gerade jetzt plötzlich so ein Tempo auf, nachdem das alles Jahrzehnte eher vor sich hin dümpelte?

Dass wir uns nicht missverstehen, ich denke nicht, am ganzen Thema ist nichts dran. Alles Farce. Alles Lug & Trug. Nein, ganz und gar nicht.

Nur das ganze Drumherum, die tatsächlichen Intentionen und Motivationen der einzelnen Akteure, das alles ist für mich noch ein Buch mit sieben Siegeln 😉 Wer will was? Warum?

Ich habe bei der ganzen Sache immer noch ein sehr zwiespältiges Gefühl und ich denke, offen gesagt, auch nicht wirklich, dass dieser „180-Tage-UFO-Report“ im Juni große Enthüllungen bringen wird. Ich hoffe natürlich drauf, ich hoffe zumindest, dass er einen Startpunkt für mehr Disclosure bringt. Ich hoffe…

Am Ende werde ich das Gefühl nicht los, da läuft noch eine ganz andere Show hinter der Bühne. Nur welche?

Schlussendlich kann ich nur Ravi Kopparapu und Jacob Haqq-Misra in der Washington Post zustimmen:

Letztendlich ist das Verständnis von UAP ein wissenschaftliches Problem. Wir sollten es auch so behandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.