The Hill: Außergewöhnliche Erklärungen für UFOs zunehmend plausibel

Lesedauer 2 Minuten

Kaum hatte ich meinen letzten Post hier eben geschrieben, flattert mir was von The Hill auf den Desktop: Extraordinary explanations for UFOs look increasingly plausible

Grundsätzlich sieht man dort zwei Erklärungsansätze:

  • Ein bemerkenswerter technologischer Sprung durch eine ausländische Regierung
  • Eine „nicht-menschliche Technologie“

Beides würde tiefgreifende globale Auswirkungen haben, schreibt The Hill. Keine Frage, das sehe ich auch so. Wohl jeder.

Man weist auch darauf hin, dass sowohl John Ratcliffe als auch John Brennan (ein Ratcliffe Kritiker, beide sind aus den entgegengesetzten politischen Lagern), offen spekulieren, dass die Objekte „eine andere Form von Leben darstellen könnten.“ Solche Äußerungen machten ehemalige hochrangige Geheimdienstler nicht ohne eine gewisse analytische Untermauerung, heißt es im Artikel. Und inmitten der extremen politischen Spaltungen, die die Vereinigten Staaten plagen, würden wohl kaum Donald Trumps schärfste Kritiker und seine glühendsten Loyalisten zusammen arbeiten, um die amerikanische Öffentlichkeit zu täuschen.

Sicherlich gibt es eine Gemeinschaft von Skeptikern und Entlarvern, die überzeugende Argumente dafür vorbringen, dass einige der jüngsten Vorfälle, die von UFO-Enthusiasten atemlos propagiert werden, prosaische Erklärungen haben. Aber nach jahrelanger Untersuchung durch Regierungsanalysten mit Zugang zu einer Reihe von sensiblen Daten, können mehrere andere Begegnungen nicht einfach auf banale Faktoren zurückgeführt werden. […]

Die Aussagen von Obama, Ratcliffe und Brennan deuten stark darauf hin, dass Geheimdienstanalysten – die sich auf spezielles technisches Fachwissen und eine breite Palette von unterstützenden Sensordaten stützen – zu dem Schluss gekommen sind, dass diese Vorfälle nicht durch banale, alltägliche Faktoren erklärt werden können.

Insbesondere Brennans bemerkenswerte Spekulationen über „verschiedene Lebensformen“ sind ein ziemlich deutlicher Hinweis darauf, dass Experten Ballons, Vögel, weit entfernte Flugzeuge oder technische Pannen als Erklärung für diese Phänomene ausgeschlossen haben. In der Tat theoretisieren ehemalige CIA-Direktoren normalerweise nicht öffentlich über Außerirdische – und schon gar nicht ohne eine analytische Untermauerung, die prosaische Erklärungen ausschließt.

Weiter heißt es, Senatoren wie Mark Warner und Marco Rubio, mit Positionen an der Spitze des Senate Select Committee on Intelligence und Zugang zu High-Level-Intelligence-Briefings, würden nicht starke nationale Sicherheitsbedenken äußern, wenn die Objekte geheime US-Flugzeuge wären oder es sonstige banale Erklärungen gäbe.

Auch gäbe es wohl effektivere Wege, die Kassen des Pentagon zu füllen, als mit solchen Äußerungen. Das Verteidigungsministerium habe sich zudem lange dagegen gewehrt, unidentifizierte Luftphänomene ernst zu nehmen und sich stattdessen dafür entschieden, sie zu ignorieren, zu diskreditieren und davon abzulenken.

Sicherlich würde jede Enthüllung, dass Russland, China oder eine andere ausländische Macht eine Technologie entwickelt hat, die in der Lage ist, den Gesetzen der Physik und der Aerodynamik zu trotzen (und es gleichzeitig schafft, sie seit mindestens 2004 geheim zu halten), die bedeutendste Entwicklung im Bereich der nationalen Sicherheit seit dem Beginn des Atomzeitalters darstellen.

Gleichzeitig gibt es keine schlüssigen Beweise dafür, dass es sich bei diesen Begegnungen um Objekte außerirdischen Ursprungs handelt. Aber allein die Tatsache, dass die US-Regierung mit ihren nahezu unbegrenzten Untersuchungsmöglichkeiten angeblich „außerirdische“ Technologie als Erklärung für diese Phänomene in Betracht zieht, ist eine atemberaubende Entwicklung. […]

Angesichts der monumentalen Auswirkungen dieser zunehmend plausiblen Erklärungen muss der Kongress Elizondos Aufruf beherzigen, die Wissenschaft und die breitere wissenschaftliche Gemeinschaft in einen „fairen, zielgerichteten, wohl überlegten wissenschaftlichen Ansatz“ zur Untersuchung dieser Vorfälle einzubeziehen. Die Risiken sind einfach zu groß, um sie zu ignorieren.

Extraordinary explanations for UFOs look increasingly plausible

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.