Mystery Wire: Neue Navy-Fotos von UAP

Lesedauer 3 Minuten

Mystery Wire berichtet von neuen Navy-Fotos von UAP, die unterschiedlich geformte Objekte zeigen: Mystery Objects Remain Unidentified

Ungewöhnliche, nicht identifizierte Flugobjekte, die in den letzten Jahren vor beiden Küsten der Vereinigten Staaten angetroffen wurden, seien demnach für Militär und Geheimdienste weiterhin ein Rätsel.

Naval Air Station Oceana, eine weitläufige Marineflugbasis, ist das Zentrum der Luftwaffe an der Ostküste der Vereinigten Staaten.

Seit mindestens 2014 berichten dort F-18-Piloten, die in der Zone mit der Bezeichnung W-72 fliegen, von Begegnungen mit einer Reihe von unbekannten, nicht identifizierten Objekten und Flugkörpern.

Ermittler der UAP-Taskforce des Pentagons haben die Piloten aufgefordert, ihre Sichtungen zu dokumentieren.

Quelle (Screenshot) – Für größere Darstellung bitte auf das Bild klicken!

Obigen FAA VFR-Sectional Chart kann man hier komplett als PDF downloaden (ca 101 MB).

Insgesamt handelt es sich um drei Objekte:

„Metallic Blimp“ (links), „Sphere“ (Mitte) und „Acorn“ (rechts).

Am 4. März 2019 nutzte ein F-18 Waffensystemoffizier (WSO), der hinter dem Piloten saß, sein iPhone, um Bilder von drei verschiedenen Objekten zu machen, denen er im selben Luftraum begegnete.

Das Objekt, das die Navy „Sphere“ nennt, wurde um 14:44 Uhr fotografiert, das zweite, „Acorn“, um 15:02 Uhr. Ein weiteres Foto, das fast zur gleichen Zeit aufgenommen wurde, wurde erstmals am 11. Mai 2020 auf Twitter gepostet, dann noch einmal 6 Monate später in den sozialen Medien.

Andere, bisher nicht veröffentlichte Fotos hat nun Mystery Wire zum ersten Mal veröffentlicht.

12 Minuten später entdeckte der WSO ein drittes Objekt, das als „Metallic Blimp“ beschrieben wurde und verschiedene „Anhängsel“ zu haben scheint.

Mystery Wire schreibt weiterhin, sie hätten von den Fotos zum ersten Mal genau vor zwei Jahren während eines privaten Briefings von Robert Bigelow und mehrere anderen in Las Vegas am Samstag, den 6. April 2019, erfahren.

Damals wurde spekuliert, dass die Objekte ausländische, möglicherweise chinesische, Spionage-Drohnen sein könnten. Es hieß, die Marine wollte sich „eine schnappen“, um sie näher zu untersuchen. Das sei aber nie passiert.

Es gab mehrere Erklärungsversuche, zum Beispiel wurde das „Acorn“ genannte Objekt mit einem Spielzeug-Batman-Ballon verglichen. Aber bis jetzt, zwei Jahre später, bleiben die Objekte, auch nach sorgfältiger Untersuchung durch die UAP Task Force, unidentifiziert.

Auch wenn diese drei Objekte keine spektakulären Manöver wie die berühmten Tic Tac oder Gimbal UFOs vollführten, sollen sie sich nicht wie Drohnen oder Ballons, die dem US-Militär bekannt sind, verhalten haben.

Laut Mystery Wire wurde in den Task Force Berichten festgestellt, dass die Objekte in der Lage waren, stationär, ohne Bewegung, in hohen Winden zu verbleiben, dies entspräche nicht den Fähigkeiten bekannter Ballons oder Drohnen.

Interessant in diesem Zusammenhang sind auch Vorfälle vom Juli 2019, also einige Monate nach den obigen Vorfällen, über die zum Beispiel „The Drive“ am 5. April 2021 berichtete: „Navy’s Top Officer Says ‘Drones’ That Swarmed Destroyers Remain Unidentified“

Chief of Naval Operations Michael Gilday wurde von Reportern zu den Ereignissen an der Westküste der USA befragt, bei denen im Juli 2019 Schwärme von sogenannten Drohnen Navy-Kriegsschiffe umschwirrten. Er sagte, dass Informationen gesammelt und analysiert wurden, aber die Objekte hätten sich bisher einer Erklärung widersetzt.

Im März erklärte der ehemalige National Intelligence Director John Ratcliffe in einem Fox News Interview:

„Wir sprechen von Objekten, die von Navy- oder Air Force-Piloten gesehen wurden, oder von Satellitenbildern aufgenommen wurden, die offen gesagt Aktionen ausführen, die schwer zu erklären sind, Bewegungen, die schwer zu reproduzieren sind, für die wir nicht die Technologie haben. Oder sie bewegen sich mit Geschwindigkeiten, die die Schallmauer durchbrechen, ohne dass es einen Überschallknall gibt.“

Die sogenannten Drohnenschwärme, die Navy-Zerstörer im Jahr 2019 in der gleichen Gegend umschwirrten, in der 2004 die Begegnungen mit dem Tic Tac UFO statt fanden (vom ehemaligen Navy Commander Dave Fravor untersucht), wurden ausführlich in Artikeln von „The Drive“ dokumentiert, inklusive Logbucheinträgen der Schiffe, die die seltsamen Begegnungen beschreiben.

Fravor hat Berichten zufolge den Kongress über seine Begegnung informiert, eines von mehreren Briefings, die von der UAP Task Force arrangiert wurden, noch bevor sie unter diesem Namen existierte.

Weiterhin heißt es, im Gegensatz zu früheren Jahrzehnten, in denen das Thema UFOs von den Pentagon-Führern und dem Kongress ignoriert oder totgeschwiegen wurde, glaube Fravor, dass es schwerwiegende Gründe für das nun sehr ernste Interesse des Pentagons gibt.

Fravor:

„Wir sind nicht angegriffen worden oder so etwas. Aber ich betrachte es von zwei Gesichtspunkten. Erstens, wenn es solche Möglichkeiten gibt, können wir sie nicht erklären. Zweitens, wenn man es erklären kann, dann kann man buchstäblich alles ändern, was wir tun.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.